Amblyocation

Projekt „AMBLYOCATION”

Thaiti 3 - H.I.T. Stiftung gGmbH Hamburg, Dr. Peter P. Kaupke

Im Rahmen des Projektes “AMBLYOCATION” unterstützen wir Kinder, junge Erwachsene und ihre Familien bei der Behandlung neurosensorischer Seh-, Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen. Z.B. in der Therapie der sog. Amblyopie mit einer innovativen computergestützten Schulungsbehandlung, die von den gesetzlichen Krankenkassen bisher gar nicht oder nur unzureichend übernommen wird. Zudem fördern wir die wissenschaftliche Begleitung dieser neuartigen erfolgreichen Therapie durch die Vergabe von Stipendien.

 


Was ist Amblyopie?
Wir alle können bei Geburt nur relativ unscharf sehen. Unser Gehirn muss die Verarbeitung der mit den Augen aufgenommenen Bildinformationen erst trainieren und erlernen. Dieser Lernprozess findet in den ersten ca. 8-10 Lebensjahren statt und kann danach nicht mehr weiter trainiert werden. Wenn bei kleinen Kindern ein Sehfehler besteht, der nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird (z.B. Weit- oder Stabsichtigkeit oder Schielen), kann der Prozess des Sehenlernens nicht erfolgreich ablaufen. Es kommt zu einer einseitigen oder sogar beidseitigen Schwachsichtigkeit, der Amblyopie. Die Folge ist ein lebenslanges schlechtes Sehen, das mit keiner Brille korrigiert werden kann. Das Fatale dabei: Bei kleinen Kindern ist eine Amblyopie nur mit speziellen Testverfahren bei Augenarzt und Orthoptistin zu erkennen. Für Eltern und häufig auch für Kinderärzte bleibt sie oft unbemerkt. Deshalb ist eine Vorsorgeuntersuchung beim Augenarzt möglichst schon im ersten Lebensjahr besonders wichtig!
Weiterführende Informationen zum Thema Amblyopie finden Sie hier.

Wie wird Amblyopie behandelt?
Die klassische Amblyopie-Behandlung mit Brille und Okklusionstherapie (Abkleben eines Auges) ist wirkungsvoll, aber auch sehr langwierig. Insbesondere bei älteren Kindern ist sie mit erheblichen Einschränkungen in Kindergarten und Schule verbunden. Wenn sie jedoch mit einer computergestützten Amblyopieschulung ergänzt wird, erfolgt die Sehverbesserung deutlich schneller und die Abklebezeit kann verkürzt werden. Zudem können auch ältere Kinder, die mit der klassischen Okklusion als “austherapiert” galten, noch erfolgreich behandelt werden. Die computergestützte Amblyopietherapie ist ein sehr effektives, innovatives Verfahren zur schnellen Sehverbesserung eines amblyopen Auges. Sie kombiniert neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der Forschung mit den Vorzügen heutiger Technologien einer internetbasierten Therapie. Leider wird diese Therapie z.Zt. von den gesetzlichen Krankenkassen nicht oder nur unzureichend übernommen. 


Projekt “AMBLYOCATION”: Was tut die H.I.T. Foundation konkret ?
Die H.I.T. unterstützt Familien, deren Krankenkassen die Therapiekosten für eine computergestützte Amblyopietherapie nicht übernehmen und die sich diese für ihre Kinder so wichtige Therapie sonst nicht leisten könnten. Zudem fördert die H.I.T. Stiftung die Forschung und Weiterentwicklung dieser vielversprechenden Therapieform durch die Vergabe von wissenschaftlichen Stipendien.

Damit ein schwaches Auge stark wird !
Amblyopie muss in den ersten Lebensjahren erkannt und schnellstmöglich behandelt werden. Nur dann ist eine volle Sehkraft für die betroffenen Kinder zu erreichen. Nur dann können diese Kinder ein räumliches, dreidimensionales Sehen entwickeln und ohne Einschränkungen erfolgreich lernen.


Jetzt Spenden!

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung:

info@hit-hamburg.com
T +49 (0) 40-866 43 23 24

Aktuelles aus dem H.I.T Blog:

SPENDEN SIE JETZT!

Videos von unseren H.I.T. Projekten

Video zur H.I.T. Stiftung gGmbH
Weitere Videos ansehen